Bei Facebook gab es in den letzten Tagen von einigen Fotografen sehr viele Beiträge über das traurige Wetter.

Na gut, es ist grau draussen. Aber auch bei „schlechtem“ Wetter kann man super Fotos machen. Man sollte sich einfach darauf einlassen. Täglich mache ich einige Hunderunden. Oftmals dann in der immer gleichen Gegend. Ja, das kann auch mal langweilig sein. Gerade in so einem „toten“ Gebiet wie Kleingartenvereine im Winter. Besonders spannend sind ja Kleingärten nicht einmal im Sommer 😉

Also hab ich ein paar Bilder im RAW-Format geschossen. In Lightroom dann ein paar Filtereinstellungen ausprobiert, die sich mittlerweile angesammelt haben – ich glaube das Original ist von Paddy von neunzehn72, das man in seinem Lightroom-Buch findet. Die passendste Einstellung habe ich dann komplett durchgezogen. Noch ein wenig Unschärfe hier und da – und schon hat man ansehnliche, ja fast Spitzenbilder von einem Kleingarten im Winterschlaf.

Es gibt auch so die ein oder andere Kuriosität zu entdecken. Ich sag nur ‚Schutzzone‘ und ‚Freisitz‘.

Viel Spaß!

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Previous post

Saab 9-5 Aero mattschwarz foliert

Next post

Nikon 18-55 VR - Eine Objektiv-Frechheit