Heute hatte ich ein dejá-vu. Da hat doch tatsächlich ein Interessent, der schon seit Tagen um Rückruf drängelte, mich gefragt, ob ich ihm eine Seite wie Facebook erstellen könne. Naja, nicht nur könne, sondern er wollte einen konkreten Termin, auf welchem wir bereden, wie und wann ich das machen würde.
Ich fragte ihn nach seinem Budget. Er dachte da so an 1300€. 🙂 Ich vertröstete ihn, dass ich mich noch einmal melden wolle. An sich stehe ich nämlich nicht so auf Belehrungen und da wollte ich mir erst einmal das Ganze durch den Kopf gehen lassen.
Tatsächlich: Letzten Winter hatte ich genau so ein Gespräch mit einem Autohändler, der eine Seite wie mobile.de erstellen lassen wollte. Ich hatte ihm mal grob einen 6stelligen Betrag in den Raum geworfen. Ich glaub er brauchte danach eine Sauerstoffmaske.

Bleib auf dem Teppich, aber machbar ist alles!

Eins muss man den Leuten ja lassen: Träumen dürfen sie. Es ist alles zu realisieren. Aber nur, weil ich Webdesign auf meiner Homepage stehen habe, kann ich nicht alles zu einem dünnen Preis realisieren.

Allerdings: Machbar ist alles! Mit dem richtigen Finanzierungsplan und einem guten Konzept kann man auch so etwas wie Facebook, Twitter oder sogar(!) mobile.de auf die Beine stellen.

Wer jetzt Lust hat, auch solche Kuriositäten einen Webdesigner zu fragen, der sollte sich einmal den Artikel durchlesen, der mir kurz nach dem heutigen Telefonat zufällig über den Weg lief:

http://thenextweb.com/dd/2013/12/02/much-cost-build-worlds-hottest-startups

Ich hatte mal eben Lust, diesen Gedanken zu teilen. Danke fürs Lesen! 🙂

No Comment

Leave a reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Previous post

Suchmaschinenoptimiert bloggen: 1 Artikel, 2 Kategorien, 3 Schlagwörter (Tags)

Next post

Mitte 2014. Es geht weiter hier. Jetzt erst recht!