FotozubehörSoftware

Machinery HDR ist ein richtig gutes HDR-Programm?

Ich ärgere mich immer ein wenig über mangelnde Schärfe in der HDR-Bildbearbeitung, wenn es richtig dramatisch werden soll. Deswegen habe ich nach „HDR Schärfe“ bei Google gesucht. An sich wollte ich ja ein paar Empfehlungen finden, wie ich vielleicht hier und da im Workflow etwas verbessern kann. Denn oft sind es ja die Details, die entscheidend sind. Aber an sich mache ich doch einiges richtig. Denn in vielen Foren stehen ähnliche Tips, die ich auch schon selbst herausgefunden habe und u.a. hier beschrieben habe.

Zufällig bin ich dann auf ein mir bisher unbekanntes HDR-Programm gestoßen: Machinery HDR. Die Neugier wuchs, als ich mir die Beispielbilder auf der Seite angesehen habe. Es gibt auf der Website auch eine zeitlich unbeschränkte Downloadversion des Programms. Man kann in dieser Version alles testen und ausprobieren. Lediglich das Endresultat lässt sich nicht in Originalgröße abspeichern. Also habe ich das natürlich erst einmal gemacht: Version geladen und fast wieder aufgegeben, denn das Programm quittierte mir das Laden der Bilder mit einem Absturz. Manchmal hilft aber ein Neustart ;) . Hätte man auch drauf kommen können!

Ich bin im Vergleich zu Photomatix richtig beeindruckt: Eine Fülle von Einstellungsmöglichkeiten und eine Vorschau, die auch dem Endergebnis entspricht.

Großer Funktionsumfang von Machinery HDR:

Was ich besonders wichtig für eine Belichtungsreihe aus der Hand finde: Das Programm richtet die Bilder hervorragend aus, Geisterbilder können auch entfernt werden.

Verschiedene Modi der HDR Umsetzung:

  • Kontrasterkennung (Masken)
  • Kantenerkennung
  • Natürliches HDR

Die einzelnen Einstellungen sind sehr freundlich und wirklich innovativ:

  • Bearbeitung.
  • Mikrokontrast / Lichter / Schatten.
  • Details.
  • Vignettierung.
  • Glättung.
  • Weichheit.
  • Helligkeitsmixer.
  • Kanäle RGB.
  • Farbverlauf.
  • Farben.
  • Schärfe.

Was mir bisher aufgefallen ist

Machinery HDR erzeugt schärfere Bilder als Photomatix, die Bilder wirken, wenn man nicht allzusehr an den Reglern dreht, lange nicht so verwaschen. Und das Programm scheint nicht soviel Rauschen in die Bilder zu bringen.

In den nächsten Tagen zeige ich hier noch ein paar Ergebnisse, was ich schon ausprobiert habe. Auf jeden Fall werde ich mir die Vollversion kaufen und ins Detail gehen. Mit 29€ oder 99Zlotty ist das Programm ja auch nicht übermäßig teuer!

Hier ein paar schnelle Bilder:

Wie oben beschrieben, sind diese Bilder aus der Demoversion, die auch noch eine jpg-Komprimierung durchführt.

Ich bin schwer gespannt auf die Ergebnisse, wenn ich mich ein wenig mit diesem polnischen Programm beschäftige.

Vorheriger Eintrag

Paymill, neuer Payment-Anbieter für Kreditkartenabrechung (und bald Lastschrift)

Nächster Beitrag

Rennrad Eddy Meckx Original Telekom Corsa Extra 1992

Kein Kommentar

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.