Webdesign

Paymill, neuer Payment-Anbieter für Kreditkartenabrechung (und bald Lastschrift)

Mittwoch Morgen erhielt ich einen Anruf aus München. An sich dachte ich wieder an eine Werbeaktion. Solche Verkaufsanrufe erhalte ich ja wöchentlich mehrmals. Aber es war die Einladung zu einem kleinen Event von PAYMILL, einem neuen Payment-Startup. Zum Freitag, 28.09.2012 habe ich mich dann entschieden ins Betahaus, Lerchenstraße 28 in Hamburg zu gehen.

Toll finde ich an solchen Events auch neue Kollegen kennen zu lernen. So etwas ist für das Netzwerk immer interessant. Auch hier konnte ich Adressen verteilen und einsacken.

Übrigens ist das Betahaus in Hamburg ein hervorragender Ort für Coworking in Medienberufen. Hier kann man auch temporär für seine Veranstaltungen einen Raum mieten.

Paymill als Payment-Dienstleister für Kreditkartenabrechnung

Die Jungs von Paymill haben uns, einer kleinen Gruppe von Internetdienstleistern, die Möglichkeiten und Bedingungen für Paymill vorgestellt. Ich muss sagen, dass ich schwer begeistert war. Es sind für bekannte Shopsysteme wie Oxid, Magento oder xt-Commerce schon Module vorhanden.  Mit der API kann man auch sehr einfach eine Anbindung an vorhandene Shops oder kleine individuelle Verkaufsmöglichkeiten auf der Homepage schaffen.

Für die Transaktion fallen 0,28€ + 2,95% vom Umsatz an. Keine Grundgebühr, keine Abschlussgebühr. Fallen keine Umsätze an, fallen auch keine Kosten an. Das ist sehr fair finde ich.

Der Acquirer für Paymill ist die Lufthansa-Tochter AirPlus. Für die Aktivierung des Shopkontos sollen maximal 48 Stunden anfallen. Das liegt weit unter den generell mehreren Wochen, die andere benötigen. Durch die Anbindung über Air Plus wird Sicherheit natürlich auch groß geschrieben.

Als Tochter eines größeren Kreises von Investoren verspricht Paymill auch keine Eintagsfliege zu werden. Dahinter steht Rocket Internet – und die sind bekanntlich verantwortlich für solche Portale wie Zalando! Natürlich stehen die Jungs ein wenig unter Druck erfolgreich zu sein, aber wer tut das nicht?

Paymill bietet ab November Lastschrift an

Was ich besonders gut finde, dass Paymill für den November den Start von Lastschrift-Abrechnungen plant. Die Lastschrift ist in Deutschland noch ein beliebtes Zahlungsmittel, wird zwar in 2 Jahren voraussichtlich vom Markt verschwinden, aber für den Shopbetreiber noch immer interessant. Verschiedene Sicherheitsstufen sollen auch hier den Missbrauch vermeiden helfen.

Meine Meinung zu Paymill

Das passt gut in die Lücke, die sich momentan am Markt der Payment Abrechner zeigt. Ohne Grundgebühren ist es besonders für kleine und mittlere Umsätze interessant.

Ich werde das System in nächster Zeit einmal bei einem Kundenshop testen und berichte auch sehr gerne darüber.

→ Hier noch einmal der Link zu PAYMILL – Nähere Infos findet ihr dort!

3 Kommentare

  1. 4. Oktober 2012 at 10:11 — Antworten

    Hi Ralf,

    danke dass Du bei unserem Launch Event warst. Bei Fragen die beim Einbau entstehen einfach melden.

    Viele Grüße
    Christian

    • 4. Oktober 2012 at 11:02

      Schön, dass ihr meinen Beitrag gefunden habt. Na klar würde ich mich melden. Danke für das Angebot!

      Genau so stelle ich mir auch Kundennähe vor!

  2. […] Hier kann durch ein weiteres Zahlungssystem nachgebessert werden: Über Paymill hatte ich bereits geschrieben. Giropay ist eine weitere Zahlungsart, die über Sparkassen abgewickelt und durch deren Kunden […]

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Vorheriger Eintrag

Kleines Setup für Produktfotos.

Nächster Beitrag

Machinery HDR ist ein richtig gutes HDR-Programm?